Arbeitsplätze


Die Dienste der Sozialen Einrichtungen bedürfen einer fachlichen Ausrichtung. Zahlreiche Fachkräfte aus unterschiedlichen Berufsgruppen des Sozial- und Gesundheitswesen gewährleisten Professionalität und Qualität in der Durchführung betreuender Maßnahmen.

 

Die Sozialen Einrichtungen Haus vom Guten Hirten beschäftigen ca. 140 MitarbeiterInnen aus verschiedenen Berufssparten:

 

AlltagsbegleiterInnen
AltenpflegehelferInnen
BuchhalterInnen
Dipl.Sozialpädagogen/ -arbeiterInnen
Dipl. Pädagogen
ErzieherInnen
Exam. AltenpflegerInnen
Hauswirtschaftsfach-/ hilfskräfte
HeilerziehungspflegerInnen
HeilpädagogInnen
Koch/ Köchin/ Beikoch-/köchin
Krankenschwestern/ -pfleger
MitarbeiterInnen aus kfm. Berufen

 

Wir bilden aus in den Berufen: Altenpflege, Heilerziehungspflege, Praxissemester/ Sozialwesen


FSJ und BFD

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und der Bundesfreiwilligendienst (BFD) im Haus vom Guten Hirten ermöglichen jungen und älteren Menschen (FSJ bis 27 Jahre, BFD auch älter als 27 Jahre), praktische Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Menschen mit Behinderungen oder psychischen Erkrankungen zu sammeln und das Arbeitsfeld insgesamt kennen zu lernen.

 

Einsatzmöglichkeiten
Zahlreiche freiwillige MitarbeiterInnen arbeiten im Beschäftigungsbereich mit. Es geht dabei um unterschiedlichste arbeits- oder freizeitorientierte Maßnahmen im Rahmen der tagesstrukturierenden Beschäftigung. Neben einer Tätigkeit in unseren Standardprogrammen können die Freiwilligen ihre persönlichen Stärken oder Hobbys mit in ihren Aufgabenbereich einbringen, z. B. musikalische Fähigkeiten, Sportarten, Theater, Fotografie, handwerkliches Können. Diese Liste ist grundsätzlich nicht vollständig, denn: "Vieles ist denkbar".

Eine weitere Einsatzmöglichkeit bietet die Betreuungstätigkeit in einer Wohngruppe. Eingebunden in das Team der heil- und sozialpädagogischen Fachkräfte geht es hier um die alltagspraktische und freizeitorientierte Begleitung von überwiegend älteren BewohnerInnen, z. B. Einkäufe, Arztbegleitungen, persönliche Erledigungen.

Auch der Hausmeisterdienst im Haus vom Guten Hirten wird durch handwerklich-technisch orientierte FSJler und BFDler unterstützt.

Dauer des Einsatzes
Freiwillige werden gewöhnlich zum 1. August oder 1. September eingestellt, darüber hinaus ist der Beginn nach Absprache möglich. Im Haus vom Guten Hirten sollte der BFD mindestens 9 Monate bis max. 18 Monate dauern. Die Einsatzzeit im FSJ ist auf ein Jahr festgelegt, kann ggf. auch um ein halbes Jahr verlängert werden.

Bewerbung
Schriftliche Bewerbungen mit Angaben zur Motivation, einem Lebenslauf und dem letzten Zeugnis können unmittelbar an Haus vom Guten Hirten, Mauritz-Lindenweg 61, 48145 Münster gesandt werden.

Ausführlichere Informationen über die Rahmenbedingungen des FSJ und BFD finden sich bei den FSJ-Trägern, mit denen wir zusammenarbeiten unter: FSD Bistum Münster gGmbH und DRK.

Die detaillierten Stellenbeschreibungen zum Freiwilligendienst im Haus vom Guten Hirten können Sie nachfolgend  lesen.

Aufgabenbeschreibungen für die Stellen in den freiwilligen Diensten im Haus vom Guten Hirten
 
Die sozialen Einrichtungen des Hauses vom Guten Hirten verfügen über fünf Stellen für den Bundesfreiwilligendienst. Das Wohnheim bietet zwei Stellen im Gruppendienst, zwei Stellen im Tagesstrukturierenden Beschäftigungsbereich und eine Stelle im Bereich Hausmeistertätigkeit.
 
Gruppendienst im Wohnheim

Der Freiwilligendienst ergänzt ein Mitarbeiterteam von sechs bis sieben Fachkräften, die zwei Wohngemeinschaften des Wohnheims mit jeweils sechs bzw. sieben BewohnerInnen betreuen. Die Begleitung und Betreuung der BewohnerInnen im Alter zwischen 50 und 85 Jahren ist mit dem Ziel verbunden, einerseits ein Zuhause zu gestalten und andererseits im lebenspraktischen und psychosozialen Bereich zu unterstützen bzw. zu fördern. 
 
Aufgabenschwerpunkte für den Freiwilligendienst: 

Dabei geht es in erster Linie um Alltagsbegleitung, um die Förderung sozialer Kompetenzen und Hilfen bei der Freizeitgestaltung. Im lebenspraktischen Bereich werden die Bewohnerinnen zu selbständiger Lebensführung angeleitet. Dies beinhaltet die Hilfestellung bei den Anforderungen des täglichen Lebens, z. B. Essensvorbereitung, Wäschepflege, Körperhygiene, Umgang mit Geld sowie die Organisation und Durchführung hauswirtschaftlicher Aufgaben. In der Einzelförderung geht es um Arzt- und Behördenbegleitungen sowie spezielle Trainingsmaßnahmen. Pflegerische Hilfen werden nur im Bedarfsfall übernommen.
 
Lernmöglichkeiten/ Qualifikation

- Einblick in den Alltag von Menschen, die auf Hilfe im Rahmen stationärer Betreuung angewiesen sind. - Grundqualifizierung hinsichtlich allgemeiner Haltung gegenüber Menschen mit einer Behinderung und Qualifizierung zur Durchführung von Betreuungsmaßnahmen. - Kennen lernen und ausprobieren individueller Betreuungseinsätze - Kennen lernen verschiedener Behinderungsarten insbesondere unterschiedlicher psychischer Erkrankungen und seelischer Behinderungen.
 
 
Dienst im Tagesstrukturierenden Beschäftigungsbereich

Der Freiwilligendienst ergänzt ein Mitarbeiterteam von 10 Fachkräften, die 50 BewohnerInnen in handwerklichen oder hauswirtschaftlichen Tätigkeiten begleiten. Hinzu kommen Angebote der Seniorenbetreuung sowie der niederschwelligen Beschäftigung in der Tagesgruppe. Die Mehrzahl der BewohnerInnen ist aufgrund ihrer psychischen Instabilität oder sozialen Störungen noch nicht in der Lage, in einer Werkstatt für psychisch kranke Menschen zu arbeiten. Andere sind wegen ihres Alters oder der Art ihrer Behinderung aus der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen ausgeschieden. 
 
Aufgabenschwerpunkte für den Freiwilligendienst:

- die Begleitung der BewohnerInnen beim Backen und beim Bügeln sowie bei der Erledigung von Montage- und Verpackungsarbeiten, - die Begleitung der BewohnerInnen bei Kreativ- und Spielangeboten - die individuelle Begleitung von BewohnerInnen bei alltagspraktischen Tätigkeiten, 
- die individuelle Begleitung von BewohnerInnen bei der Erledigung ihrer Einkäufe für den persönlichen Bedarf, - die individuelle Begleitung von BewohnerInnen bei Freizeitaktivitäten.
 
Lernmöglichkeiten/ Qualifikation - Einblick in Alltag von Menschen, die auf Hilfe im Rahmen stationärer Betreuung angewiesen sind, - Grundqualifizierung hinsichtlich allgemeiner Haltung gegenüber Menschen mit einer Behinderung. Grundqualifizierung hinsichtlich Qualifizierung zu und Durchführung von Betreuungsmaßnahmen, - Kennen lernen und ausprobieren individueller Betreuungseinsätze, - Kennen lernen verschiedener Behinderungsarten insbesondere unterschiedlicher psychischer Erkrankungen und seelischer Behinderungen.
 
 
Dienst im Hausmeisterbereich Der Freiwilligendienst unterstützt den Hausmeister der Sozialen Einrichtungen.
 
Aufgabenschwerpunkte für den Freiwilligendienst:  - Instandhaltung und Wartung der Haustechnik - Wartung und Pflege der Dienstwagen - Hol- und Bringdienste - Übernahme leichter Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten - Unterstützung bei Umzügen von BewohnerInnen - Durchführung hausinterner Veranstaltungen (Auf- und Abbautätigkeiten, Betreuung des technischen Einsatzes, u. a.) - Betreuungsfahrten für und mit BewohnerInnen der Einrichtung (Arztbesuche, Begleitung bei Tagesausflügen, etc.)
 
Lernmöglichkeiten/ Qualifikation - Einblick in Alltag von Menschen, die auf Hilfe im Rahmen stationärer Betreuung angewiesen sind. - Grundqualifizierung hinsichtlich allgemeiner Haltung gegenüber Menschen mit einer Behinderung. Grundqualifizierung hinsichtlich Qualifizierung zu und Durchführung von Betreuungsmaßnahmen. - Kennen lernen und ausprobieren individueller Betreuungseinsätze